Juni 13, 2013

Wer ich bin - bin ich?


Kennt ihr das auch: Es gibt Tage, da plagen einen großen Zweifel. Man zweifelt an der Welt, man zweifelt an sich selbst. An diesen Tagen möchte ich einfach nur die Decke über den Kopf ziehen, doch dann werden die Gedanken oft noch wirrer und scheinen sich schier endlos im Kreis zu drehen. Ich fühle mich, als befinde ich mich auf einem Weg, der eigentlich nicht für mich gemacht scheint. Ich fühle mich unwohl. Manchmal sogar sehr. Selbstbewusstsein ist bei mir eine Sache, die sich einfach nicht einstellen möchte. Dann stimmt die Figur nicht, die Haare wollen mal wieder nicht so wie man selbst, der Kleiderschrank ist voll - doch man findet nichts zum anziehen. Oft stellt sich so ein doofes Gefühl ein, wenn ich mir andere Blogs anschaue und mir denke, dass ich auch so gerne, so schön sein möchte. Doch bin ich nicht auch schön? Ich bezeichne mich selbst nicht als Fashionbloggerin, auch nicht unbedingt als Beauty Freak - denn um ehrlich zu sein, kann ich keine großartigen Styles kreieren und mich auch nicht sonderlich experimentell schminken. Ich bin keine, bei der man sagt 'Wow, diesen Look habe ich ja noch nie gesehen'. Ich bin einfach ich - ich möchte ehrlich und sympatisch wirken. Manchmal ertappe ich mich dabei, dass ich in manchen Posts nicht wohl fühle. Dann bin ich nicht ich. Ich bewundere all die Fashionblogger und Beautygurus und verschlinge auch jeden einzelnen Post - doch ich selbst, bin das einfach nicht. Ich bin das liebe & nette Mädchen von nebenan. Zu der man gerne kommt, um zu quatschen, sich auszuweinen und zum gemeinsamen Sterne zählen. Ich bin eine Träumerin. Meine Oma sagte immer 'Träume sind Schäume' - doch diese Meinung kann ich nicht vertreten. Träume helfen mir dabei, mich selbst niemals aus den Augen zu verlieren. Auch eine Frau bin ich bei Zeiten noch nicht. Ich befinde mich in einer Schwebe - in einem Raum zwischen Mädchen und Frau. Ich versuche meinen eigenen Stil zu finden und vor allem mir selbst treu zu bleiben, wenn ich mich dann gefunden habe. Bestimmt kann das noch ein Weilchen in Anspruch nehmen und am Ende kann ich dann anhand meines Blogs bestimmt eine enorme (Weiter) Entwicklung meiner Selbst beobachten. Der Blog hilft mir auch dabei meine Gedanken zu ordnen und mich selbst zu finden. Niemand sagt, dass ein Blog von Anfang an perfekt sein kann. Niemand zeigt einem, was genau die Leute von einem sehen oder lesen möchten. Oder ist der Blog als bloßes Ausdrucksmittel für einen selbst gedacht?! Das Schönste für mich ist, wenn ich Menschen dort draußen erreichen kann, um ihnen mitzuteilen - Du bist schön so wie du bist! Und nun erkläre ich mir das selbst...Liebst, Jasmin




Und ich laufe. Ich laufe davon.
Ich laufe. So schnell und so weit ich kann.
Und erst wenn ich nichts mehr spüren kann, komm ich an...




Kommentare:

  1. Pretty earrings!

    Maddy @ www.BeautyBanterBlog.com

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deinen lieben Kommentar, habe mich sehr gefreut!
    Nicht jeder muss ein Style oder Fashion Guru sein - ich guck mir das auch lieber aus der Ferne an. Ich finde deinen Blog ganz toll, gerade dass er so sympathisch und auf-dem-Boden-geblieben ist macht ihn so lesenswert!

    Dir noch einen tolles Wochenende,
    -Kati

    AntwortenLöschen
  3. Mir sind Menschen wie du viel sympathischer als viele andere. Total echt. Realistisch. Greifbarer. :) Und davon laufen brauchst du vor gar nichts ;-)

    LG Mia

    AntwortenLöschen
  4. Hi!
    Guter Post,auch wenn ich mich als weniger träumerisch und eher sachlich sehe,kann ich deine Zweifel nachvollziehen.
    Du bist noch in einen Alter in dem man sich sehr an anderen orientiert.Glaub mir,dass vergeht.
    Diese hochgetunten "Beautyqueens" kochen auch nur mit Wasser ! ;)
    Gruß

    AntwortenLöschen

LEAVE A REPLY