Juli 26, 2013

Das Mädchen und das Meer


Ich habe Angst vor dem Ungewissen. Angst davor nicht zu wissen, was auf mich zu kommt, was als nächstes passieren wird, vor der Dunkelheit... Was mein Herz aber am höchsten schlagen lässt ist das Meer. An einem heißen Sommertag im Urlaub auf einem Boot die Füße ins Meer halten. Ein wunderbar befreiendes Gefühl. Wie gerne würde ich meinen Mut zusammen nehmen und in das kühle Blau eintauchen. Diese Welt ist so anders als unsere. Hier unten herrscht Ruhe und eine gewisse Gelassenheit. Wir fühlen uns schwerelos und merken, wie all unsere Probleme und Sorgen von uns abfallen. Wir lassen uns treiben. Wir sind in einer anderen Welt. Das Meer übt eine Faszination auf mich aus, die ich in Worte gar nicht beschreiben kann. Meine Lieblingstiere waren schon immer Delphine und Wale. Ich lasse keinen Versuch aus, auf eine Bootstour oder zum 'Whalewatching' zu gehen. Ich liebe die bunte Vielfalt und das geborgene Gefühl, wenn Wasser mich umhüllt. Meinen Urlaub verbringe ich am liebsten am Meer. Doch so sehr ich es auch liebe, so sehr fürchte ich es auch. Einfach so ins offene Meer von einem Boot aus hinein springen? Käme für mich nicht in Frage. Schon oft habe ich es versuchen wollen, stand kurz davor und habe dann doch herzklopfend und schweißgebadet aufgegeben. Ich hatte mal im Urlaub die Möglichkeit mit Delphinen zu tauchen und habe mich einfach nicht getraut. Ich bekomme sobald ich mich dem Boot und somit meinem rettenden Ufer entferne Panik und möchte einfach nur noch zurück. Ich fürchte mich vor der Tiefe, davor, nicht mehr den Grund erkennen zu können. Schon beim kleinsten Fisch gerät mein Blut in Wallung und ich kriege Schnappatmung. Vielleicht ist es das eintauchen in eine andere Welt. Eine Welt, die nicht uns Menschen gehört. So wie es den Himmel und das Universum gibt, so gibt es auch das Meer. Wir sind halt dazwischen. Baden, planschen & schwimmen gehören dennoch mit zu meinen liebsten Urlaubs- und Sommerbeschäftigungen. Sehr gerne darf dann das Wasser glitzernd blau und klar sein. Mich zieht es einfach immer wieder ans Meer. Inspiriert vom Post der lieben Christine musste ich einfach meine Gedanken los werden. Bilderflut (Ägypten, Irland, Korfu, Barcelona) inklusive. Wobei das Wort Flut hier gerade so schön passt ;) Im kommenden Urlaub in Portugal möchte ich endlich meiner Angst entgegen treten und zumindest mal wagen mit meiner Taucherbrille unter Wasser zu schauen...in der Nähe des Boots versteht sich. Eure Jasmin






Kommentare:

  1. Toller Text! Und bei den Bildern wird man richtig neidisch ;)
    Liebe Grüße Jule

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde Meeresrauschen unheimlich beruhigend. Ich kann aber deinen Respekt davor auch sehr gut verstehen. Ich bin da auch immer etwas ängstlich...

    AntwortenLöschen

LEAVE A REPLY