Juli 17, 2013

Wer teilt hat mehr vom Leben



Teilen & Tauschen oder auch 'Sharen' - Bestimmt habt ihr auch schon davon gehört oder es vielleicht auch schon selbst gemacht. Wovon ich rede? Von einem Gedanken, der das Gemeinschaftsgefühl stärkt durch teilen oder tauschen. Von Kleiderkreisel, über airbnb, bis hin zum foodsharing können wir so viel verändern mit so wenig Einsatz. Wir müssen nur unsere Sicht auf die Dinge etwas verändern. 'Sharen' liegt mir wirklich sehr am Herzen, nicht zu letzte weil wir dadurch die Umwelt und die Ressourcen mehr schonen. Außerdem finde ich den Gedanken ganz wunderbar, etwas zu tauschen, was man selbst nicht mehr so mag aber jemand anderes freut sich darüber enorm. Oder ein gemeinsames Projekt, dass uns alles was nützt. Der Trend geht weg von Beziehungen zwischen Unternehmen und Konsument, sondern hin zu 'Peer to Peer' - also unter den Konsumenten selbst. Wahrscheinlich spricht hier wieder mein kulturwissenschaftliches Herz aus mir, aber mich würde es wirklich sehr freuen, wenn wir durch das sharen mehr zusammen wachsen und uns gegenseitig helfen. Das nicht mehr alles auf Kapitalismus sondern mehr auf Sozialverhalten und Zusammenhalt aufgebaut wird. Wen das Thema noch interessiert und sich mal einen kleinen Überblick verschaffen möchte, was es im Moment so alles im Bereich KoKonsum gibt, dem kann ich das 'Share' Magazin sehr ans Herz legen. Herausgebracht wurde es von ein paar jungen hoch motivierten Menschen, die auch für die Internetseite 'Let's Share' verantwortlich sind. Hier werden verschiedene Plattformen unter die Lupe genommen und man kann sich wirklich sehr gut durchstöbern. Früher (und eine Person wird jetzt sicher schmunzeln) habe ich immer gesagt, dass ich mir eine Welt ohne Geld wünsche. Eine Welt in der jeder jedem hilft und alles geteilt wird. Vielleicht klingt das utopisch verrückt und mit Sicherheit ist dieser Gedanke nicht auf die ganze Welt übertragbar, ABER so ein Projekt gibt es schon in oder besser bei New York. Jawohl, jetzt staunt ihr. Menschen haben sich zusammen getan und sich eine eigene Stadt aufgebaut, in der jeder jeden kennt und jeder jedem hilft. Kein Tag mehr alleine oder einsam. Anonymität im Großstadtdschungel ausgeschlossen. Das geht einem doch das Herz auf. Wenn man sich aber im Moment die Nachrichten verfolgt scheint die Idee vom friedlichen Miteinander noch so weit entfernt. Ich will jetzt hier auch kein auf Hippie machen und 'wir haben uns alle lieb'. Denn dafür ist jeder Mensch einfach zu unterschiedlich. Und das kann ja und muss sogar so bleiben. Aber wir können uns alles ein bisschen mehr entgegen kommen und uns nicht gegenseitig ausschließen. Die Shareconomy bietet hierfür eine tolle Grundlage. Lasst uns alles ein bisschen mehr wir sein. Wie heißt es so schön "Wer teilt hat mehr vom Leben". Was das für einen selbst bedeutet muss jeder für sich heraus finden...


Ich liebe den Sommer einfach. Was ich nicht liebe ist, dass Sommer gleichzeitig auch Vorlesungsfreie Zeit und somit Hausarbeiten Zeit bedeutet. Also wenn ich in nächstes Zeit nicht so oft aktiv bin, sitze ich an meinen 'für mich eindeutig zu viele' 3 Hausarbeiten. Wuhuu. Aber...ich werde in ein paar Wochen für einige Zeit in Berlin sein und das heißt auch Unifreie Zone. Zu Hause wird gelebt. Und schon bald geht es ja auch in den Urlaub an die Algarve. Bis dahin heißt es Zähne zusammen beißen und durchhalten - an die kommenden tollen Erlebnisse denken. Wem es noch so geht wie mir - Schakka! Auszeiten müssen sich trotzdem gegönnt werden und die am liebsten im Freibad. Also genießt das herrlicht Wetter und Ahoj. Achso und wer Lust hat kann mir jetzt auch bei Instagram folgen unter lifemeetsdreams. Jasmin



Kommentare:

  1. Super schön geschrieben - ich bin großer Fan der Sharing-Bewegung!
    Würde jetzt auch gern im Freibad sein...

    -Kati

    AntwortenLöschen
  2. Love the pool pictures

    S&R
    http://www.Etsy.com/Shop/TheRucksackRefinery

    New Post!
    http://www.cattaildown.com/my-blog/2013/07/vegetarian-swedish-meatballs.html

    AntwortenLöschen
  3. richtig schöne bilder!

    schau mal bei meinem blog vorbei, da gibt's grad ne Verlosung :)

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Bilder und Eindrücke!

    Liebste Grüße
    shoppisticated.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Das ist doch nicht schlecht, "einen auf Hippie zu machen" - es gibt wirklich Schlimmeres!! Und deine Ideale finde ich schön. Bitte bitte verlier sie nicht, wenn du mit dem Studium fertig bist und ins Arbeitsleben einsteigst. Den meisten geht es nämlich so. Das Arbeitsleben ist hart und man "muss" schauen, wo man bleibt. Einerseits. Andererseits kann man seine Idelae auch im Arbeitsumfeld umsetzen. ALlerdings ist das kein bequemer Weg. Also bitte, bleib so wie du bist und behalte deine schönen Gedanken!
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    AntwortenLöschen

LEAVE A REPLY